Person

FH-Prof. Dipl.-Psych. Dr. Martina Tißberger

Subjektivierung, Critical Whiteness Studies, Postkoloniale Theorie, Cultural Studies, Gender- und Queer Theory, Intersektionalität, Sozialpsychologie

Ausbildung

Freie Universität Berlin, Psychologie, Promotion / Doktorat
Nov. 2005 - Juni 2012
California Institute of Integral Studies, San Francisco, USA, Psychology, Social Cultural Anthropology, Women's Studies
Aug. 1997 - Juli 1998
Legon University, Accra, Ghana, Psychologie, Psychologie
Dez. 1996 - Mai 1997
Freie Universität Berlin, Psychologie, Diplom
Okt. 1993 - Aug. 1999
Fachschule für Sozialpädagogik, Frühpädagogik, Erzieherin
Aug. 1982 - Juli 1986

Berufliche Laufbahn & Aktivitäten

Fachhochschule Oberösterreich Campus Linz, Master-Studiengang Soziale Arbeit, Professur , Forschung und Lehre
Aug. 2014 - dato
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Fakultät I – Bildungs- und Sozialwissenschaften, Institut für Pädagogik, Fachgruppe Migration und Bildung, Lehrkraft für besondere Aufgaben , Lehre und Forschung
Juli 2012 - Sep. 2014
Alice Salomon Hochschule Berlin, Studiengang Erziehung und Bildung im Kindesalter, Gastdozentin , Lehre und Forschung
Okt. 2011 - Sep. 2012
University of California, Berkeley, Visiting Research Scholar , Forschung
Nov. 2002 - Nov. 2003
Freie Universität Berlin, Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie, Arbeitsbereich Geschichte der Psychologie, Wissenschaftliche Mitarbeiterin , Forschung und Lehre
Dez. 1999 - Nov. 2005

Forschungsinteressen

  • Subjektivierung, Critical Whiteness Studies, Postkoloniale Theorie, Cultural Studies, Gender- und Queer Theory, Intersektionalität, Sozialpsychologie