Publikation

SCORE - Anwendung strategischer Voraussicht im Einzelhandelssektor

Publikation, 2020

Outline

P. Brandtner, A. Massimiani, O. Schauer - SCORE - Anwendung strategischer Voraussicht im Einzelhandelssektor - XXXI ISPIM Conference, Virtual, Berlin, Deutschland, 2020, pp. 1-3

Abstract

Der Einzelhandelssektor ist seit jeher durch ein hohes Maß an Veränderungen gekennzeichnet - sei es in Bezug auf Kundenanforderungen, Marktbedingungen, rechtliche Rahmenbedingungen oder in Bezug auf globale Megatrends wie Individualisierung, Servitisierung, Digitalisierung oder Urbanisierung. Besonders in den letzten zwei Jahrzehnten hat sich die Geschwindigkeit dieses Wandels beschleunigt, was z.B. zu einer wachsenden Macht der Online-Marktakteure oder zum Aufstieg großer Plattformen geführt hat, die ganze Einzelhandels-Ökosysteme kontrollieren. Der Einzelhandelssektor muss auf bevorstehende Transformationen vorbereitet sein, und die Fähigkeit, diese Veränderungen zu erkennen, zu analysieren und kontextbezogen darauf zu reagieren, wird in Zukunft von entscheidender Bedeutung sein. Die meisten Einzelhandelspraktiker scheinen jedoch eher auf Veränderungen zu reagieren, als auf sie zu reagieren und sich auf sie vorzubereiten. Darüber hinaus gibt es in der wissenschaftlichen Literatur keine praktikablen, umsetzbaren und evaluierten Ansätze zur Verringerung der Unsicherheit für den Einzelhandel. Das aktuelle Poster befasst sich mit diesem Spannungsfeld zwischen Praxisrelevanz und Forschungslücke. Aus theoretischer Perspektive baut das Papier auf dem Ansatz des Corporate Foresight (CF) auf. Genauer gesagt ist der theoretische Rahmen, der in diesem Poster angewandt und angepasst wird, der "Successful Foresight Process" von Horton (Horton 1999). In Form der SCORE-Methodik wird eine CF-basierte Methodik zur strategischen Unsicherheitsreduktion im Einzelhandel vorgestellt. Die spezifischen Elemente sind: I) die SCORE-Gemeinschaft als ein Netzwerk von Unternehmenspartnern und Wissenschaftlern, um Inputs zu sammeln, Trends zu diskutieren und Ergebnisse für weitere Schritte vorzubereiten; II) der SCORE Trendwatch als Software-Plattform, um einen virtuellen Raum für die Präsentation, den Austausch und die Diskussion von Einsichten und Trends zu gewährleisten; III) die SCORE-Trendradars als kontinuierlich aktualisierte Instrumente zur Visualisierung und Kommunikation spezifischer Trends und allgemeiner, globaler Einzelhandelstrends auf der Grundlage der PESTEL-Dimensionen; IV) die SCORE-Treffen als vierteljährlich stattfindende, physische Workshops mit ausgewählten Schwerpunktthemen und der Möglichkeit, Inputs zu definierten Trends in einem branchenübergreifenden Rahmen auszutauschen, zu diskutieren und zu analysieren; und V) die SCORE-Trendprofile als verfeinerte, interpretierte und detaillierte Beschreibung der Trends, die auf den SCORE-Treffen diskutiert und evaluiert werden und die für jede einzelne Partnerorganisation individuell entwickelt und bereitgestellt werden. Aufbauend auf der Umsetzung im Rahmen eines groß angelegten österreichischen Forschungsprojekts (logistikum.RETAIL) werden im Poster auch erste Erfahrungen und wichtige Erkenntnisse zur Umsetzung von SCORE in der Organisationspraxis präsentiert. Bisher hat sich die SCORE-Methodik gut bewährt, es wurden erste Trendradars visualisiert, mehrere spezifische SCORE-Treffen durchgeführt und eine Reihe von spezifischen Trendprofilen erstellt und den SCORE-Partnerorganisationen zur Verfügung gestellt.