Projekt

Linzer Sozialprogramm 2020

Projekt

In den vergangenen Jahren haben sich die Stadt Linz und ihre Bevölkerung stark verändert. Ein anhaltender Babyboom, stetiger Zuzug und die steigende Lebenserwartung führen dazu, dass die Stadt Linz kontinuierlich wächst. Das neue Linzer Sozialprogramm 2020, initiiert von Sozialreferentin Vizebürgermeisterin Karin Hörzing soll dies, im Sinne einer modernen Stadtentwicklung, berücksichtigen. Ausgehend davon wurden die Johannes Kepler Universität Linz (JKU), das Institut für Berufs- und Erwachsenenbildungsforschung (IBE) und die FH OÖ (Campus Linz) beauftragt, die Entwicklung des „Linzer Sozialprogramms 2020“ wissenschaftlich zu begleiten. An der FH OÖ geschieht dies in Form eines F&E-Projekts und eines Lehrforschungsprojekts im Bachelorstudium „Public Management“.

Mit diesem Projekt werden drei Kernbereiche fokussiert: i) Möglichkeiten und Grenzen von „neuen sozialen Praktiken“ (soziale Innovationen) in sozialen Einrichtungen aus Sicht von ExpertInnen, ii) Wahrnehmung und Begegnung „sozialer Probleme“ der Linzerinnen und Linzer – die Perspektive sozialer Einrichtungen, Erfahrungsberichte der Zielgruppen sozialer Einrichtungen – die Perspektive der Betroffenen;

Die Erkenntnisse liefern eine Grundlage für die Weiterentwicklung des Sozialprogrammes der Stadt Linz. Die bereitgestellte empirische Basis erlaubt das Abschätzen der Relevanz der Ziele des neuen Sozialprogramms 2020. So wird erstens die Praktikabilität und Nützlichkeit (Potenziale und Herausforderungen) sozialer Innovationen aus ExpertInnensicht erfasst. Zweitens wird erhoben mit welchen sozialen Problemen die sozialen Einrichtungen in Linz konfrontiert sind und wie sie diesen begegnen (können).  Schließlich wird Erfahrungswissen (Erwartungen und Wege zur Lösung sozialer Probleme) aus Sicht der Zielgruppen sozialer Einrichtungen sichtbar.

 

Forschungsprogramm

Auftragsprojekt