Fakultät

ALGENETICS

Die enge wissenschaftliche Zusammenarbeit ist zwischen regionalen F&E-Einrichtungen in der Tschechischen Republik und Österreich noch nicht voll etabliert. Deshalb planen zwei regionale Institutionen aus OÖ und Südböhmen im Rahmen des INTERREG-V-Programm zu den Schwerpunkt PA1a - Stärkung von Forschung, technologischer Entwicklung & Innovation, ein gemeinsames Projekt. Die Hauptaufgabe des gemeinsamen Projektes ist die Forschung, technologische Zusammenarbeit und Innovationskapazitäten zu stärken und ein gemeinsames tschechisch-österreichisches Zentrum für Algenbiotechnologie zu etablieren.  Beide Forschungseinrichtungen befassen sich mit aktuellen Fragen der europäischen und weltweiten Forschung auf dem Gebiet der Mikroalgen Biotechnologie. Die Kombination aus komplementären Fähigkeiten und die Nutzung der Laboreinrichtungen beider Teams wird das „regionale Wissen“ stärken. Der Projektvorschlag entspricht der regionalen Innovationsstrategie (RIS) von Südböhmen, die Biotechnologie als eine der wichtigsten Potenziale der Region hält. In OÖ stimmt das Projekt mit dem Programm Innovatives Oberösterreich 2020 Teil Energie: Erneuerbare Energien/Abfallströme/biogene Prozesse (stoffliche & energetische Nutzung von Biomasse & Restströmen) überein. Die Partner profitieren von den Wissensaustausch und der gemeinsame Nutzung der Laborinfrastrukturen. In dem Projekt wird die Innovation auf dem Gebiet der Herstellung von wertvollen Verbindungen (Bioethanol und Stärke) aus Mikroalgen durch biotechnologische und gentechnische Ansätze erreicht. Das Projekt fokussiert sich auf die Grundlagenforschung von gentechnisch veränderten Cyanobakterien (früher als blau-grüne Mikroalgen bekannt) zur klimaneutralen Herstellung von Ethanol und Stärke von Labormaßstab bis zu einem Photobioreaktor. Beide Partner bringen ihr Wissen in das Projekt ein - FH OÖ F&E die genetische Manipulation der Cyanobakterien, MBU AVCR die Kultivierung der Mikroalgen. Die Produkte Bioethanol und Stärke werden als Bioenergie (Kraftstoffe) und als Basis für die chemische/pharmazeutische Technologie verwendet. Dadurch wird eine Unabhängigkeit von fossilen Quellen sowie eine Reduzierung des atmosphärischen CO2-Gehalt erreicht, aber ohne in Konkurrenz zum Lebensmittelmarkt zu stehen. Das Projekt ist ein Grundlagenforschungsprojekt und absolut innovativ - keine andere Forschungsgruppe in der Region arbeitet an der Herstellung von Produkten mit hoher Wertschöpfung aus Cyanobakterien. Alle Partnerinstitutionen wollen durch das Projekt eine weiterführende Kooperation etablieren und einen Wissensaustausch zwischen Forschern, Dozenten, Studenten ermöglichen.
2019
R. Gundolf, S. Oberleitner, J. Richter - Evaluation of New Genetic Toolkits and Their Role for Ethanol Production in Cyanobacteria - ENERGIES, Vol. 12, No. 18, 2019 mehr
2019
T. Grivalský, K. Ranglová, J. Câmara Manoel, G. Lakatos, M. Lukeš, S. Oberleitner, R. Gundolf, J. Richter - Genetically modified Synechocystis PCC 6803 for starch and bioethanol production - Conference: 9th Symposium on Microalgae and Seaweed Products in Plant/Soil-Systems, Mosonmagyaróvár, Ungarn,… mehr
2018
R. Gundolf, J. Richter - Production of Valuable Carbon Containing Products with a new Module-Based Vector System in Cyanobacteria - Production of Valuable Carbon Containing Products with a new Module-Based Vector System in Cyanobacteria, Třeboň, Tschechische Republik, 2018 mehr
  • Südböhmische Universität České Budějovice