Forschungsschwerpunkt

Automatisierungstechnik und Simulationen

Dieser Schwerpunkt zielt auf die Entwicklung praxisrelevanter Automatisierungslösungen komplexer Schlüsseltechnologien ab. Themenstellungen aus den Bereichen Automatisierung sicherheitskritischer oder verteilter Echtzeitsysteme, sowie öko- und umwelttechnische Aufgaben in Energieanlagen, Gebäuden bzw. Produktionsanlagen, aber auch anderer komplexer Prozesse wie Verkehr und Logistik werden bearbeitet. Die Modellierung mechatronischer Systeme und die zugehörige Entwicklung moderner Regelungs- und Steuerungsstrategien für den industriellen Einsatz stehen dabei im Vordergrund. Neben der konventionellen Programmierung werden diese überwiegend modellbasiert entwickelt (model based design), bereits in der Simulation (virtueller Prototyp) verifiziert und mittels automatisierter zertifizierter Quelltextgeneratoren auf den unterschiedlichsten Automatisierungssystemen implementiert. Durch Anwendung diskreter und kontinuierlicher, sowie multiphysikalischer Simulationstechniken werden mechatronische Aufgabenstellungen modelliert, simuliert und mit Messungen validiert.

Dabei wird modernste Ausrüstung aus den Disziplinen Elektrotechnik, Steuerungs- und Prozessleittechnik, Antriebstechnik, Mess- und Regelungstechnik sowie der Simulation verwendet.

Darüber hinausgehend werden auch Methoden des Innovationsmanagements und der virtuellen Produktentwicklung zur Optimierung der interdisziplinären Entwicklungsprozesse von Unternehmen entwickelt.

Personen:

    Publikationen:

    Projekte: