Publikation

Kommunikationsprozesse in komplexen Strukturen am Beispiel systemübergreifender Transfers pflegerelevanter Informationen zwischen Gesundheits- und Sozialbereich

Outline:

M. Mayr - Kommunikationsprozesse in komplexen Strukturen am Beispiel systemübergreifender Transfers pflegerelevanter Informationen zwischen Gesundheits- und Sozialbereich - FH Science Day 2008, Linz, Linz, Österreich, 2008, pp. 169-177

Abstract:

Demografische und soziale Entwicklungen, der medizinisch-technische Fortschritt sowie veränderte Patientenerwartungen treffen in Österreich auf ein stark fragmentiertes Gesundheits- und Sozialsystem, in dem komplexere Problemlagen, wie sie ältere Menschen häufig mitbringen, nicht optimal bewältigt werden können. An den Schnittstellen zwischen ambulanter, teilstationärer und stationärer Versorgung agiert eine Vielzahl an Personen, Berufsgruppen und Institutionen. Methoden zur Gestaltung und Steuerung institutioneller Übergänge zwischen den Bereichen Gesundheit und Soziales sind jedoch noch wesentlich weniger etabliert als dies in anderen Dienstleistungsbranchen oder gar in der Industrie der Fall ist. Daraus resultierende Ineffizienzen verursachen hohe Kosten im Gesamtsystem und bringen Qualitätsverluste für den Betroffenen – den Menschen mit Unterstützungsbedarf – mit sich. In diesem Beitrag wird die Bedeutung eines systematischen Prozessmanagements am Beispiel system¬übergreifender Transfers pflegerelevanter Informationen zwischen Gesundheits- und Sozial¬bereich diskutiert. Dabei beschriebene Ansätze folgen der Überzeugung, dass institutionelle Über¬gänge, unter Wahrung der Würde des Menschen und unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen der im System tätigen Professionals, nur dann effizient und effektiv begleitet werden können, wenn eine Versachlichung des Informationsaustausches erfolgt und dabei die prozessorientierte Betrachtungs¬weise in den Vordergrund rückt.