Publikation

Mobiles Fremdsprachenlernen. Vergleich von Apps unter lernpsychologischen Aspekten

Outline:

T. Jadin - Mobiles Fremdsprachenlernen. Vergleich von Apps unter lernpsychologischen Aspekten in Handbuch Mobile Learning (Editors: C. de Witt, C. Gloerfeld) - Springer, 2018, pp. 723-743

Abstract:

Im vorliegenden Beitrag werden die lernförderlichen Aspekte des Fremdsprachenerwerbs anhand beispielhafter mobiler Lernanwendungen aufgezeigt. Dabei kann zwischen verschiedenen Lernanwendungen hinsichtlich ihrer Funktionen und Merkmale unterschieden werden. So finden sich beispielsweise Merkmale, die bereits aus Drill & Practice-Programmen bekannt sind, auch in diversen Lernapplikationen wieder. Diverse Apps ermöglichen es Lernenden, ohne Vorkenntnisse eine neue Sprache zu lernen, indem grundlegende Vokabeln eingeübt werden. Hinzu kommen Belohnungen, welche aus der behavioristischen Lernperspektive her betrachtet das Lernverhalten verstärken. Abwechslungsreiches, interaktives Lernen unterstützt die Aufmerksamkeit und die Motivation. Lernanwendungen, die vermehrt auf das Interesse und die Vorkenntnisse der Lernenden eingehen, berücksichtigen kognitionspsychologische Erkenntnisse. Mittels verschiedener Lernangebote, wie z. B. tutorieller Lernanwendungen, wird das individualisierte, selbstgesteuerte Lernen mehr unterstützt. Konstruktivistisch orientierte Lernanwendungen inkludieren den Kommunikations- und Kollaborationsaspekt und fördern das situierte und anwendungsbezogene Lernen. Weiter gibt es für fortgeschrittene Lernende unterschiedliche Angebote wie Podcast, Videos oder Nachschlagewerke, um die Grammatikkenntnisse zu vertiefen. In der Kombination eröffnen die diversen Lernanwendungen ein flexibles Lernarrangement, um eine neue Sprache zu erlernen, Grundkenntnisse zu erweitern oder um laufend die eigenen Sprachfertigkeiten zu trainieren.