Publikation

Die Verbindung qualitativer und quantitativer Daten in der Datenauswertung am Beispiel einer triangulativen Studie

Outline:

C. Ortner - Die Verbindung qualitativer und quantitativer Daten in der Datenauswertung am Beispiel einer triangulativen Studie in Auswertung qualitativer Daten. Strategien, Verfahren und Methoden der Interpretation nicht-standardisierter Daten in der Kommunikationswissenschaft (Editors: A. Scheu) - Springer VS, 2018, pp. 293-308

Abstract:

Seit einigen Jahren kommen vermehrt Untersuchungsdesigns zum Einsatz, die qualitative und quantitative Methoden verbinden. Will man das Potenzial dieser Kombination ausschöpfen, so müssen die Daten aus beiden Zugängen im Zuge der Auswertung systematisch aufeinander bezogen werden. Die Schwierigkeit besteht dabei darin, dass es sich um empirisches Material unterschiedlicher Natur und Reichweite handelt. Am Beispiel einer triangulativen Studie zur Entwicklung von Haltungen gegenüber der EU wird im Folgenden gezeigt, wie dieses Problem vor dem Hintergrund einer spezifischen Zielsetzung gelöst werden kann. Die vorgestellte Auswertungsstrategie verknüpft interpretative und quantifizierende Analysetechniken unter den Prämissen qualitativer Forschungslogik. Sie liefert aber auch Anregungen für andere Studien, die Daten unterschiedlicher Natur im Prozess der Auswertung miteinander verschränken möchten.