Publikation

Akzeptanzstudie zur Nutzung von Extended Floating Car Data für die Erstellung eines Echtzeit-Verkehrslagebildes zur Optimierung von Verkehrsflüssen

Outline:

A. Pell, M. Menrad, F. Starkl - Akzeptanzstudie zur Nutzung von Extended Floating Car Data für die Erstellung eines Echtzeit-Verkehrslagebildes zur Optimierung von Verkehrsflüssen - Tagungsband FFH 2012, Graz, Österreich, 2012, pp. 119-123

Abstract:

Floating Car Data kann zur Erstellung eines Echtzeitverkehrslagebildes verwendet werden. Erhoben werden diese fahrzeugspezifischen Verkehrsdaten mittels eigens in den Fahrzeugen verbauten Sensoren. Es müssen einige technische Gegebenheiten wie eine kritische Masse an Fahrzeugen, die Genauigkeit der Daten und eine passende Abtastrate erfüllt werden, was im Projekt „FCD Feldversuch OÖ“ getestet wurden. Zusätzlich wurde eine Studie durchgeführt, ob überhaupt eine Akzeptanz zur laufenden anonymisierten Erhebung von Positionsdaten von Fahrzeugen gegeben ist. Zur Gewährleistung der Datenqualität wurde ein zweistufiges Verfahren gewählt, bei dem zuerst persönliche Interviews geführt und analysiert wurden und auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse eine quantitative Onlineumfrage durchgeführt werden konnte. Es zeigte sich, dass ein Großteil der Befragten zwar grundsätzlich einer Positionsdatenerhebung von Firmenfahrzeugen einwilligen würde, beim Privatfahrzeug allerdings nur eine Minderheit bereit wäre eine Sammlung diese Daten zu akzeptieren. Weiters konnte festgestellt werden, dass ein hoher Anteil der Befragten eine Durchführung der Sammlung und Auswertung von Positionsdaten durch öffentliche Einrichtungen gegenüber privaten Unternehmen wie Dienstleistern oder den Autoherstellern vorziehen würde. Befürchtungen hinsichtlich einer unzulässigen Datenverwendung wurden hauptsächlich betreffend mangelnder Anonymisierung, der Überwachung persönlicher Gewohnheiten und einer möglichen Veröffentlichung der Daten im Internet geäußert.