Publikation

Nachhaltige Zukunftsentwicklung des österreichischen Wirtschaftsstandortes aus logistischer Sicht – ein umfassendes Szenarioprojekt

Outline:

C. W. Flotzinger, H. Hofmann-Prokopczyk, F. Starkl, G. Aschauer - Nachhaltige Zukunftsentwicklung des österreichischen Wirtschaftsstandortes aus logistischer Sicht – ein umfassendes Szenarioprojekt - 3. Forschungsforum der Österreichischen Fachhochschulen, Villach, Österreich, 2009, pp. 258-263

Abstract:

ABSTRACT Motivation: Die Internationalisierung der Märkte, der zunehmende Wettbewerbs- und Kostendruck, die wachsenden Qualitäts- und Serviceanforderungen, die Individualisierung und Dynamisierung der Nach-frage lösen Güterbewegungen aus, welche die Disziplin Logistik heute und in Zukunft vor immer neue Herausforderungen stellen. Darüber hinaus beeinflussen veränderte oder sich verändernde Rahmen-bedingungen und die Diskussion um die ökonomische, ökologische und soziale Nachhaltigkeit das Be-wusstsein und das Handeln der Menschen. Eine ganzheitliche Sichtweise von mikro- und makroöko-nomischen Einflussgrößen auf die nachhaltige Standortentwicklung in Österreich ist essentiell. Aus die-sem Grund erarbeitete das LOGISTIKUM in Kooperation mit dem Bundesministerium für Verkehr, Inno-vation und Technologie (bmvit), namhaften österreichischen Wirtschaftsbetrieben und dem Verein Netzwerk Logistik (VNL) die Forschungsstudie „Logistik 2030 – Zukunftsszenarien für eine nachhaltige Standortentwicklung in Österreich“, um Zukunftsbilder des österreichischen Wirtschaftsstandortes sowie der Logistik zu entwickeln und zu analysieren. Dies mit dem Ziel, bereits jetzt die Weichen für eine nachhaltig erfolgreiche Positionierung des Standortes im internationalen Kontext zu stellen. Ergebnisse: Die Anforderungen der Wirtschaft stehen dem teils politikabhängigen Angebot, d. h. den gesetzlichen, sozialen, personellen und ordnungspolitischen Rahmenbedingungen, gegenüber. Die Gestaltung der Rahmenbedingungen liegt in den Händen der Nationalstaaten, in anderen Worten, sie hängen vom Willen und den Präferenzen der politischen Entscheidungsträger ab. In diesem Span-nungsfeld offenbaren sich oftmals große Differenzen, denn die Anforderungen der Wirtschaft sind mit den angebotenen Rahmenbedingungen des Staates nicht immer im Einklang. So kann insbesondere die Logistik in Österreich unter der Voraussetzung entsprechender Rahmenbedingungen einen wertvol-len Beitrag für einen nachhaltig erfolgreichen Wirtschaftsstandort liefern. Die Politik ist aufgerufen, die Voraussetzungen hierfür zu schaffen und gleichzeitig bestehende Widersprüche aufzulösen oder zu-mindest zu entschärfen. Von besonderer Wichtigkeit für die logistischen Abläufe der heimischen Wirt-schaft sind die Verkehrsinfrastruktur, Umweltbelange sowie die für den Transport relevanten Gesetze, Normen und Regelungen. Das gegenständliche wissenschaftliche Paper gibt einen groben Überblick über die Vorgehensweise und Ergebnisse der Studie. Diese basieren auf mehr als 200 wissenschaftli-chen Quellen sowie auf Expertenbeiträge. 116 mikro- und makroökonomische Experten haben in 13 Workshops 89 Faktoren identifiziert und in das Jahr 2030 zur Bildung der Zukunftsszenarien prognosti-ziert.