Projekt

HMV-3D: Hochleistungsmessverfahren für die Qualitätssicherung

Beschreibung:

Ziel des Projektes ist einerseits für das Spritzgießverfahren - dem wichtigsten Verfahren in der Kunststoffverarbeitung - neue Messgrößen zur Charakterisierung des Formteilbildungsprozesses zu gewinnen und somit das Verständnis für den Spritzgießprozess deutlich zu erhöhen. Dieses erhöhte Prozessverständnis kann in weiterer Folge eine Optimierung des Spritzgießprozesses hinsichtlich Produktqualität und Produktionseffizienz unterstützen. Als Messgrößen zur Charakterisierung dienen die dielektrischen Eigenschaften der Kunststoffe. Anderseits werden neue hochgenaue und sichere 3DMessverfahren zur Charakterisierung von Leichtbauwerkstoffen (z.B. faserverstärkte und partikelverstärkte Kunststoffe, neue Leichmetallegierungen, Metall Matrix Composites ...) entwickelt und angewendet. Die Eigenschaften von Leichtbauwerkstoffen werden sehr stark durch die Geometrie der Komponenten und durch Größeneffekte beeinflußt. Insbesondere gilt es quantitative Quälitätskennwerte zu ermitteln, um die verschiedenen Komponenten wie z.B. Fasern, Füllstoffe und Poren drei dimensional zu erfassen.

Zielgruppe sind Unternehmen aus dem Bereich Kunststofftechnik, Leichtmetalle und Leichtbau, wie unter anderem: Maschinenhersteller, Rohstoffhersteller und Kunststoffverarbeiter im Bereich Spritzgießtechnik Produzenten, Verarbeiter und Anwender von neuen Leichtbauwerkstoffen und Forschungseinrichtungen im Bereich Leichtbauwerkstoffe auf Basis von Kunststoffen und Leichtmetallen

2012-07-01 - dato

Leitung:

Personen:

Forschungsschwerpunkte:

Forschungseinheiten:

Forschungsprogramm:

Regio 13

Das Projekt wurde im Rahmen des EU-Programms "Regionale Wettbewerbsfähigkeit OÖ 2007-2013 (Regio 13)" aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) sowie aus Mitteln des Landes OÖ gefördert.

logo

Publikationen: