Projekt

Bio-Solar-Haus

Beschreibung:

KURZFASSUNG.

Das Bio-Solar-Haus ist eine Entwicklung von Dipl.-Ing. Klaus Becher und wurde von ihm in einem Buch dokumentiert. Mit seinem Neffen Hubert Becher baute er 1994 sein erstes „Bio-Solar-Haus“ in St. Alban, mittlerweile entstand eine kleine Siedlung, bestehend aus 9 Gebäuden, welche auch als Forschungseinrichtung genutzt wird und Möglichkeit zum Probewohnen bietet. Das Konzept wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Laut Informationsbroschüre gibt es schon viele hundert zufriedene Bauherren (und –frauen).

 
Die wichtigsten Bauprinzipien:

• Ökologische und baubiologisch unbedenkliche Baustoffe

• Minimale Haustechnik, dadurch sehr kostengünstig

• Keine Lüftungsanlage

• Haus-im Haus Prinzip: Luftpolster wird gemeinsam mit einem Wintergarten zur Wärmedämmung und Energieoptimierung genutzt

• Solarthermische Anlage im Dachraum

• Biomasse Kaminofen im Wintergarten mit Wandstrahlungsheizung

Durch diese Bauprinzipien sollte eine höhere Energieeffizienz als in Niedrigstenergie- oder Passivhäusern erreicht werden. Weiters soll ein großer Selbstbauanteil aufgrund des „Low tech“ Prinzips möglich sein.

Dieses Konzept wurde von der FH OÖ im Auftrag eines renommierten Immobilienentwicklers umfassend getestet. Dafür waren zunächst einige grundlegende Überlegungen hinsichtlich Bauprinzipien ("Diffusionsoffene Bauweise", Verzicht auf Lüftungsanlage etc.) und die Durchführung von Probemessungen notwendig. Um weitere und tiefergehende Erkenntnisse zum Konzept erlangen, wurde Gebäudesimulation (TRNSYS), Strömungssimulation (FLUENT) und Feuchtesimulation (WUFI) eingesetzt.

Schon im Vorfeld hat sich herauskristallisiert, dass die meisten Fragen das „Haus-im Haus Konzept“ aufwirft. Dazu gibt es praktisch keine wissenschaftliche Literatur. Mittels Simulationen konnten nun erstmals wichtige wissenschaftliche Erkenntnisse gewonnen werden, welche nun erstmals präsentiert werden sollen.

So konnten zum Beispiel mit Strömungssimulation die differenzierten Bewegungen der Luftpolsterschicht sowie des Wintergartens und Dachraumes eines in Planung befindlichen Doppelhauses dargestellt und nachgewiesen werden und Erkenntnisse für das Verhalten des Luftspalts in der Fassade im Winter, Sommer und Übergangszeit gewonnen werden

 
References:

Leindecker, Herbert Claus: Bio-Solar-Haus. e-nova 2013, Internationaler Kongress, Tagungsband, FH Burgenland, Pinkafeld, 13.-14. November 2013, S.431-435

Grilz, Christian: Bio-Solar-Haus – CFD Strömungssimulation. Masterarbeit FH OÖ Studienbetriebs GmbH. Juli 2012

Publikationen: