Projekt

INVERSIA – Innovative Versorgungsstrukturen im Alter

Beschreibung:

Ziel des Forschungsvorhabens INVERSIA ist es, an folgenden Kernfragen der Entwicklung und Implementierung unterstützender Technologien und Dienstleistungen zu arbeiten:

  • Technischen Aspekten von AAL, wobei grundlegende Fragen der Architektur von AAL-Systemen, innovative Konzepte des User Interface, Fragen der Usability von Homecare Produkten in AAL Umgebungen und verbesserte Diagnosemethoden für Alzheimer und Parkinson im Vordergrund stehen.
  • Besonderes Augenmerk wird auf die Einbindung von AAL-Technologien in ein integriertes Versorgungssystem von Gesundheits- und Sozialdienstleistern gelegt, wobei auf techni-scher und konzeptioneller Basis das Thema eHealth/eCare auf IHE-Basis eine entscheidende Rolle spielt.
  • Zentrale Voraussetzung für einen breiten Einsatz unterstützender Technologien ist die Entwicklung geeigneter Geschäftsmodelle, denn die beste Technologie nützt nichts, wenn sie nicht in verkaufbare Produkte umgesetzt werden kann. Deshalb ist die Entwicklung von Geschäftsmodellen, die private Eigenverantwortung und öffentliche Verantwortung adäquat ausbalancieren, ein weiterer Forschungsschwerpunkt, wobei auch Erfahrungen mit der Implementierung Assistierender Technologien für Menschen mit Behinderungen ausgewertet werden.

11/2009 - 12/2013

Leitung:

Personen:

Forschungsschwerpunkte:

Forschungseinheiten:

Forschungsprogramm:

Regio 13

Das Projekt wurde im Rahmen des EU-Programms "Regionale Wettbewerbsfähigkeit OÖ 2007-2013 (Regio 13)" aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) sowie aus Mitteln des Landes OÖ gefördert.

logo

Publikationen: