Projekt

Einführung Kennzahlen der Anlagennutzung in der Kunststoff- bzw. Lebensmittelindustrie

Beschreibung:

Der Nutzungsgrad einer Produktionsanlage beschreibt jenen Anteil der Anlagenlaufzeit, der zur Herstellung einwandfreier Produkte genutzt werden kann. Auch beim Bedrucken von Kunststoffteilen kommt es immer wieder zu beträchtlichen Unterschreitungen der theoretischen Produktionsstückzahlen. Zur Verbesserung der Anlagennutzung ist es wichtig, die Ursachen der Verluste zu erkennen bzw. laufend zu dokumentieren. Eine Möglichkeit dazu stellt die Einführung einer Kennzahl wie zum Beispiel OEE (Overall Equipment Effectiveness) dar, die sich aus Nutzungsgrad, Qualitätsrate und Leistungsgrad einer Maschine errechnet. Diese drei Faktoren wiederum werden durch verschiedene Verlustarten, wie zum Beispiel geplante Stillstände, Rüstzeit, technische oder organisatorische Störungen, Ausschuss und Geschwindigkeitsverluste bestimmt. Zur laufenden Ermittlung dieser Verlustarten ist eine Betriebsdatenerfassung und –auswertung erforderlich, die DV-gestützt oder manuell erfolgen kann.

Die Ziele des Projektes waren die Definition der Verlustarten in Abstimmung mit den Anforderungen des Unternehmens, Ausarbeitung eines manuellen Erfassungssystems, Erstellung einer Auswertemethodik basierend auf Excel, Schulung der Mitarbeiter und Begleitung bei der Systemeinführung. Auf die Implementierung einer DV-gestützten Erfassung und Abrechnung wurde vorläufig bewusst verzichtet, um die Funktionalität für die Mitarbeiter transparent zu machen. In gemeinsamen Workshops mit den betroffenen Mitarbeitern des Unternehmens wurde die Vorgehensweise erarbeitet und Art der Datenerfassung geschult.

Mit Hilfe von Zeitstrahl-Formularen, die durch die Anlagenbediener geführt werden, wurde die Erfassung der Verlustzeiten und deren Zuordnung zu den verschiedenen Verlustarten möglich. Durch tägliche Auswertung der Aufzeichnungen wird ein fortlaufender bzw. kumulierender OEE-Wert ermittelt und in einem Report dargestellt.

Nach einem Probebetrieb von ca. 4 Wochen hat sich bei einer Evaluierung der Ergebnisse gezeigt, dass das System in einer Abteilung praxisgerecht umgesetzt werden konnte, sodass auf Basis dieser Erfahrungen in allen anderen Abteilungen ebenfalls OEE-Kennwerte eingeführt wurde.

Eines der Ergebnisse der Einführung des OEE-Kennwertes war die Erkenntnis, dass nicht nur die Rüstzeiten der Anlagen sondern auch Geschwindigkeitsverluste dominierende Verlustursachen sind. Daraus abgeleitet wurde durch Neugestaltung eines Arbeitsplatzes der Anteil der Geschwindigkeitsverluste deutlich reduziert und damit der Nutzungsgrad und die Ausbringungsmenge gesteigert.

2009-02-01 - 2009-04-30

Leitung:

Personen:

Forschungsschwerpunkte:

Forschungseinheiten:

Forschungsprogramm:

Auftragsprojekt