Projekt

Lagerkonzept Reserveteile- und Verschleißteile unter Berücksichtigung künftiger Bedarfe bzw. Bestandsentwicklungen

Beschreibung:

In einem stahlerzeugenden Unternehmen wird eine große Anzahl von Reserve- und Verschleißteilen in verschiedensten Lagern aufbewahrt und verwaltet. Diese Lager werden zum Teil dezentral durch unterschiedliche Unternehmensbereiche (= Verbraucher) und zu einem geringeren Teil zentral verwaltet und betrieben.

Durch ständige Steigerung der Anlagenkapazitäten stiegen der Bestand und der dafür erforderliche Platzbedarf in den letzten Jahren kontinuierlich an und haben mittlerweile die Grenzen der verfügbaren Flächen erreicht bzw. mussten beträchtliche Lagerkapazitäten angemietet werden. Durch den geplanten weiteren Ausbau der Produktionsanlagen wird die Anzahl der zu lagernden Artikel und daraus resultierend der Flächenbedarf weiterhin ansteigen.

Mehrere Versuche, die Lagersituation zu bereinigen bzw. die vorhandenen und teilweise provisorischen Nutzungen von Hallenbereichen für Lagerzwecke bzw. durch Neubauten zu konzentrieren, sind in der Vergangenheit gescheitert und wurden oftmals zurückgestellt.

Aufgrund der knappen Flächenressourcen im Werksbereich sollten vorhandene und zukünftige Bestände und die geplanten Neubauten für Lagerzwecke in Zusammenarbeit mit einem PMT-Team (Professor, Assistentin sowie mehrere StudentInnen) kritisch überprüft werden.

Dafür wurde ein Projekt mit folgenden Zielen definiert:

  • Erhebung der Flächen und Bestandszuordnung
  • Erstellung eines organisationsneutralen Reserveteillagerkonzeptes
  • Flächen- und Kostenoptimierung
  • Optimierung der bestehenden Prozesse

Während der Projektlaufzeit wurden mehrere Erhebungen durchgeführt und vorhandene Bestands- und Bewegungsdaten ausgewertet. Ein Hauptpunkt der Erhebungen betraf die Darstellung der Istsituation der Reserveteilläger hinsichtlich Flächen, Nutzung, Lagerung und Örtlichkeit im Unternehmen. Des Weiteren wurden auf Basis der Erhebungen folgende Punkte analysiert und die Ergebnisse dargestellt:

  • Bestände und Bestandsverteilung
  • Bestands- und Bestandswertentwicklung der letzten Geschäftsjahre
  • Mögliche Bestandsentwicklung unter Berücksichtigung der geplanten Investitionen
  • Bestandsbewegungen, Personalkapazität und Personalauslastung

Aus den Ergebnissen der Analysen wurden Vorschläge zur Umgestaltung der Organisation, und der Prozesse hinsichtlich Lagerhaltung und Lagersystematik erarbeitet, sowie eine Beurteilung und Bewertung der Ausbauvorhaben durchgeführt.

2008-04-01 - 2008-12-31

Leitung:

Personen:

Forschungsschwerpunkte:

Forschungseinheiten:

Forschungsprogramm:

Auftragsprojekt