Projekt

KVP Einführung an einer Brech- und Sortieranlage

Beschreibung:

Durch die Einführung des KVP Prozesses (KAIZEN) und damit die aktive Einbindung des betroffenen Anlagenpersonals, der Instandhaltung und der Führungsverantwortlichen in einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess soll die produktive Nutzung der Aufbereitungsanlage für Schlackenreste und Hüttenabfälle deutlich verbessert werden. Damit verbunden werden Schwachstellen der Prozesse und der Anlagenkonzeption erkannt, nach Möglichkeit verbessert oder beseitigt. Die gewonnenen Erfahrungen sind zur Konzeption einer neuen Anlage dringend erforderlich.

Durch Schulung der beteiligten Personen sowie der verantwortlichen Führungsmannschaft wird das erforderliche Verständnis für die Methodik des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (Teamarbeit) geschaffen, die erforderlichen Werkzeuge vermittelt und trainiert (Moderation, Kennzahlenermittlung, Darstellung und Dokumentation etc.).
Als Startpunkt des KVP Prozesses im Anlagenbereich wird nach der 5A (5S) Methode unter Einbindung der Bereichsleitung die Anlage grundgereinigt, aufgeräumt und die erforderlichen Werkzeuge und Hilfsmittel angeordnet und gereinigt. Es werden Schmier-, Reinigungs- und Inspektionspläne erstellt mit dem Ziel, einen Teil der Instandhaltungsaufgaben wie Wartung, Inspektion etc soweit durch entsprechende Schulung umsetzbar an die Anlagenbediener zu übertragen.

2/2007 - 6/2007

Leitung:

Personen:

Forschungsschwerpunkte:

Forschungseinheiten:

Forschungsprogramm:

Auftragsprojekt