Projekt

Kunststoffzentrum OÖ

Beschreibung:

Ziel ist der Auf- und Ausbau eines Forschungsschwerpunkts Kunststoffverarbeitung und Kunststoffcharakterisierung am FH OÖ Standort in Wels. Von den Einrichtungen und dem Know-How sollen vor allem Unternehmen und Einrichtungen im Raum Oberösterreich im Rahmen von Projekten und Kooperationen profitieren.

Ein besonderer Schwerpunkt widmet sich dem Thermoformen, einem weitverbreiteten Kunststoffverarbeitungsverfahren zur Herstellung von dünnwandigen Verpackungen und technischen Teilen. In den vergangenen Jahrzehnten wurden dabei sehr häufig amorphe Kunststoffe (PS, ABS, PC und PVC) verwendet. Dieses Materialspektrum wird seit einigen Jahren durch teilkristalline Kunststoffe ergänzt. Dazu zählen u.a. Polypropylen (PP) und die aus biogenen Rohstoffen herstellbare Polymilchsäure (PLA). Ihre andersartigen Materialeigenschaften und deren Auswirkungen auf die Prozessführung und Anlagentechnik werden hierbei im Besonderen untersucht.

Ein weiterer Schwerpunkt befasst sich mit der Tribologie von Kunststoffgranulaten auf Metalloberflächen. Dies hat große Bedeutung für die Belagsbildung auf Schneckenoberflächen von Kunststoffverarbeitungsmaschinen. Für diese Aufgabe wird ein spezielles Tribometer entwickelt und erprobt.

Aufbauend auf dem bereits bestehenden Schwerpunkt Computertomografie soll dieser auf die zerstörungsfreie Kunststoffprüfung erweitert werden. Mittels eines speziellen Nano-Computertomografen sollen versteckte Fehler, wie Risse, Poren und Materialfehler oder auch die Verteilung und Orientierung von Fasern im Bauteilinneren bestimmt werden. Dabei sollen Auflösungen von bis zu einem 1 µm möglich werden.

Publikationen: