Projekt

BF-Chancengleichheit in der digitalen Zukunft? Zur Entwicklung von Medienkompetenz bei sozial benachteiligten Jugendlichen

Beschreibung:

Jugendliche sind online. Sie sind dies ständig und überall. Dadurch hast sich auch die Art und Weise verändert, wie sie sich informieren. Während es zahlreiche Untersuchungen gibt, wo sich junge Menschen im virtuellen Raum aufhalten, gibt es nur wenige Erkenntnisse dazu, was genau Jugendliche dort tun, wenn sie sich informieren wollen. Im Auftrag des Bundesnetzwerks der Jugendinfos Österreich (BJÖ) untersucht ein Team unter der Leitung von Christina Ortner am Studiengang Kommunikation, Wissen, Medien (KWM) an der Fachhochschule OÖ daher das Online Informationsverhalten österreichischer Jugendlicher. Das Forschungsdesign stützt sich dabei auf die Prinzipien qualitativer Sozialforschung, die einen tieferen Einblick in das Handeln Jugendlicher ermöglichen. Die Erhebung besteht aus einer Beobachtung (beobachtendes Surfen inkl. Aufzeichnung des Suchverlaufs sowohl auf Laptop als auch Handy) kombiniert mit einem anschließenden qualitativen Interview. Insgesamt werden 20 Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren befragt. Die Feldarbeit wird mit Hilfe des Jugendservice des Landes OÖ, wienXtra, LOGO Jugendmanagement Steiermark und aha-Jugendinfo Vorarlberg in vier Bundesländern durchgeführt. Auf diese Weise können Erkenntnisse über unterschiedliche Strategien der Informationsbeschaffung im Netz bei Jugendlichen gewonnen werden.
 

01.10.2018 - 30.09.2020

Leitung:

Personen:

Forschungsschwerpunkte:

Forschungseinheiten:

Kooperationen:

  • Educationgroup
  • Jugendnetzwerke der AK OÖ
  • RECC für Informatik und Neue Medien

Forschungsprogramm:

Land OÖ Basisfinanzierung
Dieses Projekt wird aus Forschungsförderungsmitteln des Landes Oberösterreich kofinanziert. logo