Projekt

Eine Digitale Plattform zur Nutzbarmachung informeller Kompetenzen im Freiwilligenbereich

Beschreibung:

Freiwilliges Engagement wird in Zeiten von Flüchtlingskrise und Pflegenotstand zu einem unverzichtbaren Grundpfeiler unserer Gesellschaft, vom Sozialbereich über Bildung bis hin zur Katastrophenhilfe, gilt gleichzeitig aber auch als einer der bedeutendsten Orte informellen, lebenslangen Lernens. Angesichts des massiven Strukturwandels im Freiwilligensektor hin zu informellen Freiwilligentätigkeiten wird die digitale Nutzbarmachung informell erworbener Kompetenzen für den Freiwilligenbereich selbst, aber insbesondere auch für Arbeits- und Bildungsmarkt über organisatorische, tätigkeitsspezifische, örtliche und zeitliche Grenzen hinweg zur zentralen Herausforderung, um dem hohen Stellenwert lebenslanger Lernprozesse Rechnung zu tragen, um freiwilliges Engagement aufzuwerten, und um dadurch einen Nutzen für alle Stakeholder im Freiwilligenbereich zu generieren.

Nach dem Motto »Ich BIN was ich TUE«, liegt das Hauptziel des Projekts »iVOLUNTEER« darin, eine digitale Plattform zur Nutzbarmachung informeller Kompetenzen zu schaffen, die durch freiwilliges Engagement erworben werden. Auf Basis einer transparenten, nachweislichen Bündelung und Persistierung der aus Tätigkeiten semi-automatisch abgeleiteten informellen Kompetenzen werden Freiwilligen-spezifische "Digitale Kompetenzpässe" – iVOLUNTEER-»FOOTPRINTS« realisiert. Diese schaffen nicht nur die Grundlage um Abstimmungs-Adäquatheit von Angebot und Nachfrage an Freiwilligenarbeit erhöhen zu können und damit Kompetenz-Erwerb und –Einsatz zu unterstützen – iVOLUNTEER-»MARKETPLACE«, sondern auch, um Kompetenz-Sichtbarmachung und -Ausbau zum langfristigen Engagement von Freiwilligen in einer ziel- und anreizorientierten Art und Weise zu gewährleisten – iVOLUNTEER-»ENCOURAGEMENT«.

01.01.2019 - 01.01.1970 dato

Leitung:

Personen:

Forschungsschwerpunkte:

Forschungseinheiten:

Kooperationen:

  • blp GeoServices GmbH
  • Europäisches Forum Alpbach
  • GTN - Global Training Network GmbH
  • HR Human Resources GmbH
  • Johannes Kepler Universität - Abteilung für Kooperative Informationssysteme
  • Johannes Kepler Universität - Institut für Anwendungsorientierte Wissensverarbeitung
  • Johannes Kepler Universität - Institut für Organisation und Globale Managementstudien
  • Kunstuniversität Linz - Abteilung für Zeitbasierte und Interaktive Medien
  • Oberösterreichischer Landes-Feuerwehrverband
  • Österreichisches Rotes Kreuz, Landesverband Oberösterreich
  • SOLARYS Informatik GmbH
  • X-Net Services GmbH

Forschungsprogramm:

FFG COIN

Das Projekt wird im Programm COIN Cooperation & Innovation durch das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend sowie das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie gefördert.