Projekt

EU-Proj. IPC-OCT

Beschreibung:

Das zweijährige Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Erweiterung einer neuartigen zerstörungsfreien, bildgebenden Messmethode für Anwendungen in der industriellen Mikrobauteilproduktion. Hiefür wird die Mikro-Computertomografie als Referenzverfahren eingesetzt.

Im Rahmen des 6. Rahmenprogramms der Europäischen Union läuft das CRAFT-Projekt (=spezielle Förderung für kleinere und mittlere Unternehmen in der EU) „In Process Control with Optical Coherence Tomography“. Das 1,45 Mio € Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Erweiterung einer neuartigen zerstörungsfreien Messmethode für Anwendungen in der Materialprüfung, insbesondere in der Qualitätssicherung der Mikrobauteilproduktion.


Durch die Kooperation im Rahmen dieses EU-Projektes wird die Methode der Optischen Kohärenztomographie (OCT) für Materialanwendungen entwickelt. OCT ist eine berührungslose und damit zerstörungsfreie optische Methode, um Querschnittsbilder von semitransparenten Materialien anzufertigen und kommt ursprünglich aus der medizinischen Diagnostik (z.B. Hautkrebserkennung). Im Projekt wird OCT für Fragestellungen in der Materialcharakterisierung (z.B. Qualitätskontrolle bei Kunststoff-Spritzgussteilen) eingesetzt. Hierbei wird das neuartige Konzept einer Supercontinuumgeneration mittels photonischen Kristallfasern verwendet. Hauptziel dieses CRAFT-Projekts ist der Einsatz dieser Lichtquellen in kommerziellen OCT-Scannern für Materialcharakterisierung und –kontrolle, um Strukturen kleiner 3 µm sicher zu erkennen. Die FH OÖ-Wels führt mit dem neuen Röntgen-Computertomographen Vergleichsmessungen durch.


1/2004 - 12/2006

Leitung:

Personen:

Forschungsschwerpunkte:

Forschungseinheiten:

Forschungsprogramm:

EU 6. Rahmenprogramm

Das Projekt wurde im Rahmen des 6. Rahmenprogramms durch die Europäische Union gefördert.

Publikationen: