Projekt

LEEFF (Low Emission Electric Freight Fleets)

Beschreibung:

Die globale Erwärmung, die durch die Emissionen von Treibhausgasen verursacht wird, ist heute eines der größten Umweltprobleme. Ein wesentlicher Faktor für CO2-Emissionen ist dabei der Straßengüterverkehr. Logistikdienstleister und Speditionen haben mittlerweile begonnen, den negativen Umweltauswirkungen ihrer Betriebe mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Elektrofahrzeuge werden oft als eine der Lösungen für die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen und den damit einhergehenden CO2-emissionen genannt. Mit technologischen Verbesserungen werden die Preise fallen, Elektrofahrzeuge werden den Markt durchdringen und die Verbreitung effizienter und sauberer Fahrzeuge wird sich positiv auf die Umwelt auswirken. Allerdings gibt es erhebliche Hindernisse zu überwinden, wobei eines der Bedeutendsten wohl die Grenzen der Batterietechnologie darstellen.

Ein Schlüsselparameter, um die Gesamtbetriebskosten zu reduzieren, ist die Batterie. So besteht das Hauptziel des Projekts darin, eine ausgeklügelte und alltagstaugliche Batterie- und Ladestrategie zu entwerfen. Unterschiedliche Ladestrategien von Schnellladungen bis hin zu Batteriewechseln sollen im Rahmen dieses Projektes untersucht werden. Darüber hinaus stellen Routenplanungen in Verbindung mit Fahrerunterstützungssystemen und angepassten Geschäftsmodellen den Schlüssel für die erfolgreiche Umsetzung von E-Nutzfahrzeugen in der Tourenplanung dar. In einer Demonstrationsphase werden wichtige Parameter der Gesamtbetriebskosten von E-Nutzfahrzeugen getestet und verbessert.

Im LEEFF Projekt soll ein E-Nutzfahrzeug über 3,5t mit einer geeigneten Batterie und einer intelligenten Ladestation für den kommerziellen Einsatz in Logistikzentren entwickelt, und ein innovatives Geschäftsmodell mitsamt angepassten Planungs- und Kommunikationstools für Flottenbetreiber prototypisch realisiert werden. Das Gesamtprojektziel ist eine kostenneutrale Strategie für Flottenbetreiber und Anbieter von Elektrofahrzeugen, um E-Gebrauchsfahrzeuge als akzeptablen Ersatz für klassische Dieselfahrzeugen zu positionieren. Ein Teil des Projekts ist dabei eine mobile App für die dynamische Verarbeitung von Daten. Telematische Daten sowie das Verhalten des Fahrers werden an eine zentrale Plattform übertragen und dort verarbeitet. Fahrer können über ein mobiles Gerät auf benötigte Routen-, Kunden-, Fahrzeug- oder Ladeinformationen zugreifen. Diese Anwendung wird auch eine direkte Verbindung zum Disponenten und Empfänger bieten um eine Adaption an unvorhersehbare Situationen wie Staus oder kurzfristige Auftragsänderungen zu ermöglichen.