Projekt

Social and Sustainable Finance and Impact

Beschreibung:

Nachhaltige Geldanlagen unter Berücksichtigung sozialer und umweltbezogener Faktoren werden vermehrt von Investoren nachgefragt. Diese Geschäftsmodelle haben duale und oft widersprüchliche Ziele aus finanzwirtschaftlicher und sozialer Sicht. In den Gebieten der Corporate Social Responsibility (CSR) von Privatunternehmungen sowie für Partnerschaften im Bereich der öffentlichen und sozialen Innovationen existiert bereits einiges an Literatur zu diesem Thema. Für interessierte Investoren, wie Pensions- und Krankenkassen, Banken, Versicherungen oder Investmentfonds gibt es derzeit allerdings kaum verlässliche Modelle, um rationale Entscheidungen bei Einzelinvestitionen oder für die Portfoliodiversifikation in diesem Bereich zu unterstützen.

Solche Modelle müssen einerseits leicht an die existierenden Systeme und internen Abläufe der Finanzunternehmen anbindbar sein, andererseits die Spezifi ka der hybriden Geschäftsmodelle erfassen. Das im Rahmen der Forschung entwickelte BL-Modell (Brandstetter-Lehner-Modell) ist ein adaptiertes, fortgeschrittenes Portfolio-Instrument, das sich als Grundlage für die Optimierung von Impact-Investment-Portfolios eignet. Es ermöglicht oben genannten Investorengruppen ESG-Faktoren (Environmental-, Social- und Governance Factors) in die Portfolioüberlegungen miteinzubeziehen. Solche Portfolios ermöglichen es, marktadäquate, nachhaltige fi nanzielle Renditen zu erzielen – bei gleichzeitigem sozialen und umweltbezogenen Impact. Dieses Modell basiert auf hochentwickelten Monte-Carlo-Methoden zur Abschätzung und erweitert das klassische Markowitz Portfolio-Modell. In diesem Projekt arbeitet Dr. Lehner als Projektleiter mit der SAID Business School der University of Oxford zusammen.

 

Publikationen: