Projekt

CrAc - CoopeRative Activities

Beschreibung:

Die Zusammenarbeit in Non-Profit-Organisationen, Open Source Communities oder Firmennetzwerken zeichnet sich durch gemeinsame Wertehaltung und ähnliche Interessen der AkteurInnen aus. Die Erfüllung der meist kooperativen Aufgaben erfolgt allerdings aufgrund unkoordinierter und unausgewogener Aufgabenverteilungen oft suboptimal. Potential und Motivation zur Aufgabenerfüllung wird gebremst und die mangelnde systemtechnische Unterstützung kann zu einer minimierten Wirksamkeit der Aktivitäten führen.

Konkrete Zielsetzung von CrAc ist die Entwicklung interdisziplinärer Konzepte, die eine dynamische und Profil-basierte Zuteilung von kooperativen Aufgaben an AkteurInnen erlauben. Der Hauptfokus liegt darin, Profile von Aufgaben und AkteurInnen sowie die Aufgabenzuteilung selbst aufgrund einer Bewertung der Aufgabenerfüllung kontinuierlich den realen Gegebenheiten anzupassen. Dadurch soll die Wirksamkeit der ehrenamtlichen Arbeit erhöht und das enorme kreative Potential innerhalb der Netzwerke gefördert werden.

Die Konzepte werden in einem Software-Framework prototypisch und domänenunabhängig umgesetzt, um dadurch eine effiziente, adäquate und ausgewogene Aufgabenverteilung zu erreichen. Bislang passive AkteurInnen sollen zur Aufgabenerfüllung motiviert und überengagierte entlastet werden.

2014-11-01 - dato

Leitung:

Personen:

Forschungsschwerpunkte:

Forschungseinheiten:

Kooperationen:

  • blp GeoServices GmbH
  • Freie Waldorfschule Linz - Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik
  • GTN - Global Training Network GmbH
  • Ideenweberei OG
  • Johannes Kepler Universität - Abteilung für Kooperative Informationssysteme
  • Johannes Kepler Universität - Institut für Anwendungsorientierte Wissensverarbeitung
  • Johannes Kepler Universität - Institut für Organisation und Globale Managementstudien
  • Kunstuniversität Linz - Abteilung für Zeitbasierte und Interaktive Medien
  • Österreichisches Rotes Kreuz, Landesverband Oberösterreich
  • X-Net Services GmbH

Forschungsprogramm:

FFG COIN

Das Projekt wird im Programm COIN Cooperation & Innovation durch das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend sowie das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie gefördert.

Publikationen: