Projekt

PatientSim - Medizinischer Patientensimulator

Beschreibung:

Das Projekt hat folgende Inhalte und Ziele zugrunde liegen:

Projektphase 1: Soft- und Hardwareentwicklung: Entwicklung des Patientenmodells bestehend aus Rumpf, Wirbelkörper und Weichteilen; Integration der Sensorik in die Instrumente; Algorithmus- und Softwaerentwicklung zur Visulaisierung von Anatomie und Instrumenten, zur Messdatenerfassung und -verarbeitung sowie zur objektiven Bewertung. Ergebnis: Erster Prototyp des Simulators.

Projektphase 2: Test und Biomechanische Validierung: Umfangreiche Testung des Simulators anhand ausgewählter Testfälle, erste Simulationen mit ausgewählten med. Experten, Durchführen eines Expertenworkshops, Anpassung und Verbesserung von Hard- und Software; Durchführen der Messungen mit künstlichen und echten Wirbelkörpern; Ergebnis: Verbesserter Prototyp mit validierten künstlichen Wirbelkörpern.

Projektphase 3: Praxisevaluierung und -erprobung unter realistischen Bedingungen: Entwicklung des Studiendesigns, Studienorganisation, Durchführen der Studie mit Medizinern; Simulation von Eingriffen am Ganzkörperpräparat als auch mit dem entwickelten Simulator; Erfassen und Auswerten der Daten, statistische Analyse; Ergebnis: Studie und statistische Bewertung des Simulators im Vergleich zum Eingriff am Humanpräparat.

2013-10-01 - 2014-12-31

Leitung:

Personen:

Forschungsschwerpunkte:

Forschungseinheiten:

Forschungsprogramm:

EU Ziel Europäische Territoriale Zusammenarbeit - Österreich-Bayern 2007-2013

Das Projekt wird im Rahmen des Programmes "Ziel Europäische territoriale Zusammenarbeit Österreich-Bayern 2007-2013" aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionalentwickung (EFRE) sowie aus Mitteln des Landes OÖ gefördert.

logo