Projekt

Verkehrsauskunft Österreich Phase II

Beschreibung:

VAO – Verkehrsauskunft Österreich

Die Idee der Verkehrsauskunft Österreich VAO ist es, eine gemeinsame Auskunft für ganz Österreich in einheitlicher hoher Qualität zu schaffen, die das gesamte Personenverkehrsgeschehen auf Straße und Schiene abdeckt (Radfahren, zu Fuß gehen, öffentlicher Verkehr, Auto, Park & Ride). Durch das Aufzeigen von Alternativen werden die Möglichkeiten zum Umstieg auf umweltfreundlichere Verkehrsmittel attraktiv und bewusst gemacht.

Das Projekt Verkehrsauskunft Österreich VAO hat eine Laufzeit von 9/2009 – 3/2013 und wird bei einem Gesamtvolumen von 4,7 Mio. € durch den Klima- und Energiefonds (KliEn) zu 50% gefördert. Der umfassende Ansatz der VAO wird durch das VAO Konsortium möglich, das aus allen relevanten Verkehrsakteuren Österreichs besteht: ASFINAG (Koordinator), Arbeitsgemeinschaft der österreichischen Verkehrsverbund-Organisationsgesellschaften ARGE ÖVV, ITS Vienna Region, Ö3-Verkehrsredaktion, ÖAMTC, Stadt Graz sowie die Bundesländer Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol und Wien. Kooperierende Partner sind zudem Austro Control, Österreichische Arbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (ÖAR), BMI und das Land Oberösterreich. Die AustriaTech stellt als ‚Trusted 3rd Party′ sicher, dass für alle Interessenten und Partner ein gleichwertiger diskriminierungsfreier Zugang zur VAO gewährleistet ist. Alle Partner stellen gemeinsam ihre Verkehrsdaten, Verkehrslage- und Reisezeitberechnungen sowie Verkehrsmeldungen der VAO zur Verfügung. Als digitale Karte wird die Graphenintegrations-Plattform GIP verwendet, die aktueller und detaillierter ist, als alle herkömmlichen Graphen.

VAO Phase II

In VAO II wird die Verkehrsauskunft Österreich noch weiter verbessert: zusätzliche Daten werden erhoben, die Erfassung von Verkehrsdaten- und Echtzeitdaten wird optimiert und zusätzliche Mobilitätsangebote (z.B. Sharingmodelle) werden integriert. Usability und Leistungsfähigkeit der Endbenutzer-Services werden ebenfalls nochmals verbessert. Auch VAO II kooperiert eng mit zahlreichen Projekten, wie etwa GIP.at, GIP.gv.at, FCD-Modellregion Salzburg oder Testfeld-Telematik.

Das Projekt VAO II hat ein Gesamtvolumen von EUR 9.800.000,-- und wird ebenfalls vom Klima- und Energiefonds im Rahmenprogramm ‚Öffentlicher Verkehr′ zu 50% gefördert. Die Projektlaufzeit ist mit 7/2012 – 12/2016 festgelegt. Die Gesamtprojektleitung übernimmt die ASFINAG durch DI(FH) Martin Müllner. Weitere Informationen: www.verkehrsauskunft.at

VAO Phase II – Workpackage 2500 - Land OÖ

Das Land Oberösterreich beteiligt sich hinsichtlich des Projekts VAO mit dem Projekt ITS Austria West, dass gemeinsam mit dem Land Salzburg Echtzeitverkehrslagesysteme der niederrangigen Landesstraßen (L, B) für die zwei Bundesländer aufbaut und deren Ergebnisse der VAO zur Verfügung stellt. Im Projekt VAO Phase II wird das Land OÖ sein bestehendes Straßenverkehrssensorennetz mittels Kommunikationsmodulen online schalten und weitere Online-Dauerzählstellen zur Verdichtung des Sensornetzes errichten. Diese Echtzeitdaten werden in die Oö. Echtzeit-Verkehrsmodell der ITSAW integriert.

Das Logistikum Steyr der FH OÖ übernimmt die Projektkoordination und Vertretung bei den Ausschüssen für das Land OÖ sowie das Berichtswesen und die administrative Abwicklung mit dem Fördergeber.

logo