Forschungseinheit

Optimierung der Produktionsplanung und -steuerung

Beschreibung:

Im Bereich Produktionsplanung und -steuerung untersuchen, bewerten und vergleichen ForscherInnen verschiedene bereits vorhandene Systeme und neu entwickelte Konzepte. Ziel ist es Möglichkeiten zur Bestandsreduktion, Durchlaufzeitverkürzung und Erhöhung der Liefertreue zu entwickeln.

Ein entwickelter Simulationsgenerator, der auf Basis von Stamm- und Bewegungsdaten aus einem ERP-System Simulationsmodelle generiert, bietet die Möglichkeit, Zusammenhänge zwischen äußeren Einflüssen oder Störungen und den Zielkennzahlen in komplexen Fertigungssystemen zu analysieren. Verknüpft mit einer  Optimierung können anhand von Simulationsexperimenten Parameter von PPS –Systemen (Losgrößen, Meldebestände, Terminierung) bestimmt werden, die die logistische Performance eines Produktionssystems verbessern. Eine implementierte Jahreskapazitätsplanung hilft Marktszenarien zu vergleichen und optimale Entscheidungen bei Fremdvergabe und Investitionen zu treffen.

Anhand eines selbstentwickelten Planspiels können verschiedene PPS-Systeme (MRP, KANBAN, CONWIP) miteinander verglichen werden und deren Vor- bzw. Nachteile erkannt werden. Ziel ist es daraus Strategien abzuleiten, um auf in der Praxis häufig auftretende Problemen (zu hohe Bestände, zu lange und zu stark schwankende Durchlaufzeiten, zu geringe Liefertreue, …) reagieren zu können.